cymeradwyo.de  
 

Neuartige Luftröhrentransplantation rettete das Leben einer jungen Frau

Focus-Online berichtet von einer Medizin-Sensation. Eine junge Frau in Spanien hatte starke Probleme mit der Atmung und war deshalb schon bei einigen Ärzten. Erst in der Uni-Klinik in Barcelona fand man die Ursache. Ihr linker Lungenflügel war infolge einer schweren Tuberkuloseinfektion kollabiert.

Die spanischen Ärzte bekamen Unterstützung einiger italienischer und britischer Kollegen, die von einem Mann, der an einem Schlaganfall starb, ein Stück Luftröhre entnahmen und in einem aufwendigen Prozess die Zellen vom Grundgerüst der Luftröhre entfernten. Britische Ärzte aus Bristol züchteten aus ihren Knochenmarksstammzellen  Knorpelzellen und Mailänder Kollegen besiedelten die Luftröhre mit diesen Knorpelzellen. Es wurden aus einem  gesunden Teil ihrer Luftröhre Epithelzellen entnommen die dann die Innenwände der ‘neuen’ Luftröhre auskleideten. In der Uni-Klinik Barcelona wurde dann dieser quasi neugestaltete Luftröhrenteil transplantiert.

Schon nach 10 Tagen konnte die junge Mutter nach Haue zu ihrer Familie. Und nach 30 Tagen hatte der neue Teil ihrer Luftröhre eine eigene Blutversorgung gebildet. Auch muss sie keine Medikamente einnehmen die die Immunabwehr unterdrücken. Sie hat wieder erheblich mehr Lebensqualität und kann sich nun um ihre Familie kümmern.

Ich finde dass, in dieser Richtung weiter geforscht werden muss, denn das kann noch vielen anderen Menschen das Leben retten. Auch in anderen Bereichen bzw. Organen.

Tags:

Leave a Reply


 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen

Diese Webseite verwendet so genannte Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte "Session-Cookies". Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite “Datenschutzerklärung”.

Schließen