cymeradwyo.de  
 

“Notruf” über Facebook

Ich kam schon sehr ins grübeln, als ich gestern bei tagesschau.de diesen Bericht gelesen habe. Zwei Mädels (10 und 12 Jahre) aus dem australischen Adelaide hatten sich in einem Notfall-Abwassersystem verlaufen und sie hatten auch Handys mit dabei.  Da wäre es doch eigentlich das einfachste gewesen die Notrufnummer zu wählen, aber die beiden Mädels haben sich über ihr Facebook-Konto gemeldet, dass sie Hilfe brauchen. Freunde die zu diesem Zeitpunkt online waren, haben die Meldung gesehen und die Feuerwehr alarmiert die die beiden dann aus ihrer misslichen Lage befreit hat.

Was mich ins grübeln gebracht hat ist wirklich die Tatsache, dass die beiden Mädchen online gehen, statt die Notrufnummer anzurufen. Die Denkweise ist schon faszinierend, aber wenn sie ernstlich in Gefahr gewesen wären und die Nachricht nicht so schnell gesehen worden wäre, wäre das ganze nicht so glimpflich ausgegangen. Eltern sind eigentlich in der Pflicht ihren Kindern beizubringen was man im Notfall tun soll, welche Nummer man anruft, bzw. dass man überhaupt die Notrufnummer wählt.

Tags: , ,

One Response to ““Notruf” über Facebook”

  1. Maria S. Says:

    Auf der einen Seite hätten die Mädchen zuerst an die Polizei denken sollen. Aber in ihrem Alter sehen sie wahrscheinlich ihre Freunde mehr als Helfer. Die Polizei als “Freund und Helfer” sollte sich vielleicht auch auf Facebook einklicken und eine Notrufstation einrichten.

    Die meisten Jugendlichen chatten, texten, und kommentieren. Können sie überhaupt noch sprechen..?:))

Leave a Reply


 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wählen Sie "Zustimmen", um Cookies von dieser Webseite zu akzeptieren. Mehr Informationen

Diese Webseite verwendet so genannte Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte "Session-Cookies". Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Sie können Ihre Zustimmung jede Zeit auf der Seite "Datenschutzerklärung" widerrufen.

Schließen