cymeradwyo.de  
 

Posts Tagged ‘Winter’

Der Schnee schwindet langsam

Saturday, February 6th, 2010

Am Dienstag waren noch so viele Schneemassen angesagt, dass für Mittwoch und Donnerstag im ganzen Hochtaunuskreis alle Schulen geschlossen wurden. Und dann kam er nicht, der Schnee. Im Gegenteil er verschwand sogar und es wurde alles zu einem Einheitsmatsch, in dem man weiterhin schlecht fahren und laufen kann, denn die Seitenstraßen werden kaum geräumt. Zu allem Überfluss hat die VGF beschlossen am Freitag zu streiken, so fuhren keine U-Bahnen und keine Busse.  Das war blöd denn wir wollten eigentlich ein Buch zurück in die Bücherei bringen.

Ich habe das Gefühl, dass auch hier in Deutschland nicht mehr mit einem “richtigen” Winter gerechnet wird und deswegen auch die Vorkehrungen zurückgeschraubt werden, sonst würde das Streusalz ja nicht, oder nicht so schnell ausgehen. Und ich finde es ist schon Ironie pur, dass man kaum vom Parkplatz herunter kommt, die Seitenstraße nicht geräumt ist und 50 Meter weiter ist noch nicht mal mehr Matsch auf der Straße. Jeden Tag sehe ich Autos, Pflegedienste, Taxen die die Straße hin und her schlingern, oder ganz fest stecken.

Gestern jedoch wurde auch in den Seitenstraßen geräumt und oh Wunder ich kann jetzt auch wieder Auto fahren. Damit das Leben zackig weiter geht sind auch schon die ersten Ostersachen im Supermarkt, vielleicht vertreiben sie auch ein bisschen den Schnee.



Ein richtiger Winter dieses Jahr

Sunday, January 10th, 2010

“Wann gibt’s denn mal wieder anständig Schnee und eisige Temperaturen?” Das haben wir uns in den letzten Jahren öfter gefragt. Die Winter waren zu mild und viele Tiere die uns im Sommer belästigen haben den Winter überstanden um uns erneut zu piesacken.

Dieses Jahr wurde uns ein “richtiger” Winter beschert und sogar mancherorts weiße Weihnachten. So zum Beispiel in Oberursel. Wir konnten das nicht miterleben, da wir Weihnachten in England gefeiert haben. Dort hatten wir allerdings auch weiße Weihnachten! Was wahrscheinlich noch etwas ungewöhnlicher ist als in Deutschland. Aber bevor wir Weihnachten feiern konnten mussten wir noch allerhand mitmachen. Unsere Reise nach England… Schon morgens als wir beim Frühstück in einer Raststätte saßen, hörten wir davon, dass die Häfen in Calais und Dover wegen Schneefall geschlossen seien. Während unserem weiteren Weg wurden die Häfen wieder geöffnet und wir beschlossen weiterzufahren. Kurz vor dem Hafen allerdings, wir wähnten uns schon fast im Hafen, kamen wir in einen Stau. Das Ende vom Lied war, dass wir sieben Stunden später auf einem Schiff waren. Das war schon eine reife Leistung, in 14 Stunden zum Schiff zu kommen. Eine Woche später, auf der Rückreise, war von dem plötzlichen Schnee kaum mehr etwas zu sehen.

Dafür ist jetzt Ausnahmezustand in England. Ich glaube so viel Schnee haben die Briten auf ihrer Insel noch selten gesehen. Das kennen sie genauso wenig wie Winterreifen. In Deutschland freuen sich die Kinder über den Schnee, nur als Autofahrer ist man nicht so begeistert, denn schlittern tut man nur mit Schlittschuhen gern. Für fast ganz Deutschland wurde für das Wochenende eine Unwetterwarnung herausgegeben und so ist es besser das Auto daheim zu lassen und zu Fuß unterwegs zu sein. Man sollte dafür sorgen, dass genügend Essen und Getränke im Haus sind.



 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen

Diese Webseite verwendet so genannte Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte "Session-Cookies". Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite “Datenschutzerklärung”.

Schließen